Danica Phelps

 

Danica Phelps ist in erster Linie eine Zeichnerin. Sie führt in diesem Medium Tagebuch und dokumentiert seit über 10 Jahren akribisch alle Aspekte ihres Alltags als Künstlerin. Ausgeführt in eleganten Bleistiftstrichen, katalogisiert sie so alltägliche Rituale wie Aufwachen, Hunde spazieren führen, Gemüseeinkauf, Sex, Streit und Versöhnung. In ihren Werken verbindet Phelps auf einzigartige Weise Abstraktion, konzeptuelle Systematik, figurative Linie – und Exhibitionismus. Ihr coming-out und die stürmische Beziehung mit ihrer Freundin Debi hat sie unverblümt in erotischen Zeichnungen und Tagebucheinträgen publiziert („A Book of D’s“). Auf eine sehr direkte Weise setzt sich Danica Phelps mit Fragen der Wertschöpfung und den Strukturen des Kunstmarktes auseinander, indem sie ihre Lebenshaltungskosten bis ins kleinste Detail offen legt – und Werke schafft, die wiederum ihre Ertragssituation zum Thema haben. Dazu malt sie für jeden ausgegeben Dollar einen roten Strich und für jeden verdienten Dollar einen grünen Strich in ihre „Charts“. Der Kauf eines kleinen Hauses in Brooklyn hat den Rahmen dieses Projekts gesprengt und die Künstlern zur Gründung einer „Stripe Factory“ bewegt, in der Assistentinnen beim Malen der 675’000 Streifen helfen. Im November 2008 hat Danica Phelps ihr erstes Kind, Orion, zur Welt gebracht. In einer seither entstandenen Serie von Zeichnungen, Skulpturen und zwei Stop-Motion-Animationsfilmen lässt sie die Öffentlichkeit auf feinsinnige und berührende Weise an den emotionalen und wirtschaftlichen Veränderungen ihres Alltags teilhaben.

Danica Phelps war in den letzten 10 Jahren in über 60 Gruppenausstellungen vertreten, viele davon in öffentlichen Institutionen. Im gleichen Zeitraum hat sie 38 Einzelausstellungen bestritten. Sie lebt und arbeitet in Brooklyn.